Startseite » #Wirselburg » Schneiden, Färben, Föhnen und ein bisserl Gesprächs-Therapie

Schneiden, Färben, Föhnen und ein bisserl Gesprächs-Therapie

Andrea Brunner – Die Frau mit Kamm und Schere.
Andrea Brunner – Die Frau mit Kamm und Schere.

Andrea Brunner schupft seit gut 25 Jahren ihren Friseurladen „Kamm & Schere“. Was jemanden motiviert selbstständig zu werden und was die passionierte Friseurin sonst so treibt, soll hier kurz erforscht werden. Ein Besuch, der die persönlichen Seiten rund um den Arbeitsalltag im Friseur-Salon zeigt.

Curry & Schnitzel – echt scharf!

„Ich esse gerne scharf und ein richtiges indisches Curry ist ein Genuss!“, erklärt Andrea Brunner eines ihrer Lieblingsgerichte. Kochen gehört neben ihrem Job als Friseurin zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. „Qualität ist das Wichtigste, egal ob Curry oder klassisches Wiener Schnitzel, das ist beim Essen genauso wie im Job!“.

Kochen: Ein gschmackiges Hobby
Kochen: Ein gschmackiges Hobby

Ich bin gern mein eigener Chef

Das Unternehmertum scheint ihr in die Wiege gelegt worden zu sein, ihre Geschwister, so erzählt sie, hätten immer schon gemeint, ihr Weg wäre eine eigene Firma.  Die Herausforderungen in einem Betrieb mit vielen Kunden sind vielfältig: „Viele Kunden lernt man gut kennen. Man teilt ihr Leben und auch ihre Sorgen; oft denke ich abends darüber nach. Wenn man über die Sorgen anderer Menschen Bescheid weiß, übernimmt man auch Verantwortung.“

Entscheidend ist das Team

Einfach ist der Job jedenfalls nicht. Das Team ist groß und alle sollten sich verstehen. Nicht immer sind alle gut drauf, nicht immer funktioniert alles am Schnürchen: „Es ist eine große Familie! Wir kennen uns und halten zusammen; und natürlich muss ich drauf schauen, dass alle die Regeln einhalten!“  Wie funktioniert dabei die Personalauswahl? „Basis ist das solide Handwerk. Das ist Voraussetzung. Über eine Anstellung entscheide ich aber nicht allein, sondern mit allen Mitarbeitern. Die oder der Neue muss ins Team passen. Das ist das ausschlaggebende Kriterium.“

Andrea Brunner: "Auf’s Team kommt’s an."
Andrea Brunner: “Auf’s Team kommt’s an.”

Zeiten und Moden ändern sich.

Was heute IN ist, ist morgen ein alter Hut! Wie geht sie damit um? „In kreativen Berufen ist Veränderung das einzig Beständige. Das ist gut so. Stillstand wäre ein Rückschritt und damit schnell fad!“  Der Umgang mit Menschen aller Altersgruppen und im Besonderen mit der Jugend bewirkt, dass sie auch bei Moden und Trends immer am Ball bleibt.

Motorbike & Freunde

Fad wird Andrea Brunner in ihrer knappen Freizeit nicht: „Familie und Freunde sind mir sehr wichtig und wenn das Wetter passt, fahre ich gern mit meinem Motorrad durch das Mostviertel. Das gibt mir ein Gefühl der Freiheit!“

Fragebox

Kamm & Schere: seit 25 Jahren

Lieblingsessen: gerne pikant

Kochen: Ja! Gerne Mehlspeisen

Bier oder Wein: Wieselburger! Also Bier!

Wichtig: Freunde

Freizeit: Motorrad & Freunde

Zukunft: super, sie kommt!

Wenn dieser Beitrag für dich interessant ist,
dann solltest du dir diese Unternehmen ansehen.

Weitere Artikel, die du vielleicht lesen möchtest:

#wirselburger Blog-Kategorien