Startseite » #WirWieselburger » Unverpackt in Wieselburg

Unverpackt in Wieselburg

Zukunft und Vergangenheit – nach vorne denken und dazu einen Schritt zurückgehen.

Wenn wir auch in Zukunft (noch) unsere Umwelt genießen wollen, tun wir gut daran, uns in manchen Dingen ein Beispiel an der Generation der Großeltern und Urgroßeltern zu nehmen. Die Greißlerei ums Eck war lange Zeit der Treffpunkt des Ortes, an dem nicht nur weitestgehend verpackungsfrei eingekauft wurde, sondern auch Neuigkeiten und Klatsch und Tratsch ausgetauscht wurden.

Regionalität und Nachhaltigkeit

Vor mehr als achtzig Jahren fand man beim Greißler genau das, was heute wieder angestrebt wird: Faire, verpackungsfreie Produkte aus der Region. Damals war man noch weit entfernt von der heutigen Wegwerfkultur, und auch von so etwas wie einem Ablaufdatum war in den 60er Jahren noch keine Rede.

Produkte des täglichen Lebens wie Mehl, Zucker, Reis und Salz befanden sich in, mit Keramikschildern beschrifteten, Laden oder großen Gläsern und wurden je nach Bedarf abgefüllt und abgewogen. Auch Süßigkeiten wurden lose angeboten und anschließend in ein Papierstanitzel gefüllt.

Unverpackt: 600 Produkte von regionalen Produzenten, 24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche

Einkaufen nach Maß: Darf’s ein bisserl weniger sein?

Am Rande von Wieselburg, in der alten Backstube eines ehemaligen Gasthauses im Ortsteil Neumühl, kann man seit Anfang 2020 auch wieder genussvoll, unverpackt und plastikfrei einkaufen, und zwar 24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche. Produkte können in beliebiger Menge grammgenau selbst abgefüllt werden, bezahlt wird im Selbstbedienungskonzept nur der Inhalt, nicht die Verpackung und nicht der Müll. Angeboten werden über 600 Produkte von regionalen Produzentinnen und Produzenten, von Lebensmitteln über Kosmetik bis zu Artikeln des täglichen Bedarfs.

Christoph Distelberger, 32, und seine Frau Karin (im Bild) betreiben seit Februar 2020 den unverpackt Laden in Neumühl.

Wie ist eigentlich die Idee entstanden und wie lang hat es gedauert von der Idee bis zur Eröffnung?

„Wir versuchen schon lange selbst als Konsumenten verpackungsfrei einzukaufen. Mit der Geburt unseres Sohnes ist uns aber der Gedanke der Nachhaltigkeit und des ressourcenschonenden Umgangs mit unserer Umwelt noch wichtiger geworden. In vielen Gesprächen mit Freunden und Bekannten ist die Vision eines verpackungsfreien Ladens in Wieselburg immer konkreter geworden. Vom Entschluss, dieses Projekt tatsächlich anzugehen, bis zur Eröffnung ist dann gerade einmal ein sehr arbeitsintensives, halbes Jahr vergangen.“

Warum eigentlich ein Selbstbedienung-Laden?

„Die Grundidee des Selbstbedienungskonzeptes ist eigentlich der ursprünglichen Version einer Greißlerei sehr nahe. Unser Wunsch war und ist es, dass die Menschen wieder mehr miteinander reden, sich helfen und helfen lassen. Und das funktioniert in unserem Geschäft sehr gut. Jene, die schon häufiger bei uns waren und die Abläufe kennen, helfen denen, die das erste Mal bei uns einkaufen. Und so entstehen Gespräche und Bekanntschaften. Dafür haben wir auch eine gemütliche Café-Ecke eingerichtet, in der man gut ins Gespräch kommen kann.“

Die gemütliche Café-Ecke lädt zum Plaudern mit alten und neuen Bekanntschaften ein.

Das gesamte Selbstbedienungskonzept basiert auf Vertrauen und Ehrlichkeit? Wie gut funktioniert es bislang?

„Sehr gut! Es war uns natürlich von Anfang an bewusst, dass es hier auch Probleme geben könnte, aber wir haben die Entscheidung nicht bereut. Die Kunden schätzen das Angebot und sind sehr bemüht, immer alles richtig zu machen.“

Gibt es Wünsche oder Pläne für die Zukunft?

„Wir freuen uns, wenn das Konzept des plastikfreien Einkaufs immer mehr Menschen begeistert und auch immer mehr Unternehmen aus der Region mitmachen wollen!“

Unverpackt Wieselburg
Christoph Distelberger

Neumühl 6
3250 Wieselburg

Kontakt
Mobil 1: 0664 1948270
Mobil 2: 0664 1941517
E-Mail: office@unverpacktaustria.at
Web: unverpacktaustria.at

Wenn dieser Beitrag für dich interessant ist,
dann solltest du dir diese Unternehmen ansehen.

Weitere Artikel, die du vielleicht lesen möchtest:

#wirselburger Blog-Kategorien